Das lebendige Italienisch: eine Brücke zur Kultur

Italienisch lernen und zeichnen. lesen Sie +

SPRECHEN UND ZEICHNEN

Home | Sprechen und Zeichnen

Sprechen und Zeichnen ist ein Kurs für alle, die gleichzeitig auf originelle Weise die italienische Sprache und Zeichentechniken erlernen bzw verbessern und anwenden möchten. Morgens findet der Sprachunterricht in den Räumen der Schule statt, nachmittags gibt es Aktivitäten rund ums Zeichnen, um die verschiedenen Techniken näher kennenzulernen.

Kursdauer: eine Woche.

Beginn im Jahr 2019: 11.März, 15.April, 13.Mai, 10.Juni, 16.September, 7.Oktober.

Sprachniveau: für alle Sprachlevel geeignet.
Die Lehrerin spricht Italienisch langsam, aber wenn nötig, sie kann andere Sprachen verstehen und sprechen.

Künstlerisches Niveauo: der Kurs ist für alle geeignet.
Der Zeichenunterricht besteht aus einer Reihe von Übungen, genauer gesagt aus Spielen, an denen jeder, vom absoluten Anfänger bis zum Experten, teilnehmen kann . Es ist nicht unser Ziel Meisterwerke zu schaffen sondern wir möchten sie dazu bringen, mehr und genauer auf ihre Umgebung zu achten und die Möglichkeit zu prüfen, Gedanken und Gefühle mit Hilfe von Linien und Farben auszudrücken.

Das bedeutet, dass wir an Realismus nicht interessiert sind (daher beachten wir absichtlich nicht die westliche Perspektive oder die Anatomie); wir interessieren doch an den gemeinsamen Weg zur äußeren Beobachtung und zum Ausdruck des Selbst, um eine persönliche Vision zu entwickeln.

Die Lehrerin der Zeichenlektion ist Italienischlehrerin und eine erfahrene Illustratorin; sie ist also bestens geeignet, sowohl sprachliche als auch zeichnerische Schwierigkeiten zu erkennen und bei der Bewältigung zu helfen.

MATERIAL -
Papier: Jeder Teilnehmer erhält zu Beginn einen Block ausgezeichnetes Zeichenpapiers italienischer Herstellung.
Farben: Wenn Sie bereits zeichnen, können Sie ihre Farben selbstverständlich mitbringen und verwenden. Für die Teilnehmer, die noch keine eigenen Farben/ Stifte für die Zeichenstunde am ersten Tag haben, stellt die Schule das Material zur Verfügung. Für die folgenden Tage müssen eigene Zeichenutensilien mitgebracht werden. Es besteht die Möglichkeit, diese zusammen mit der Lehrerin in einem Kunstgeschäft zu erwerben.

WICHTIG -
Bei diesem Kurs handelt es sich um einen Wanderkurs; wir laufen herum und zeichnen. Es wird daher empfohlen, keine sperrigen und unpraktischen Materialien mitzubringen – Materialien, die eine komplexe Vorbereitung erfordern, sind nicht geeignet.
Öl.-, Acryl.- und Temperafarben sind nicht erlaubt – es handelt sich um einen Zeichenkurs und nicht um einen Malkurs!
Bleistifte, Buntstifte, alle Arten von Tintenstiften, Marker, Kreiden und Aquarellfarben sind willkommen.

Mindestanzahl Teilnehmer: 2

Programm der Woche: Samstag oder Sonntag: Ankunft und Unterbringung in der gewählten Unterkunft. Montag bis Freitag: Italienischunterricht von 9.15 – 13.00 Uhr in kleinen Gruppen des gleichen Sprachniveaus. Montag Nachmittag: Zeichenunterricht in der Schule Wir treffen uns zum näheren Kennenlernen und zum zeichnen in der Schule auf der Veranda. Wir machen einige Beobachtungsübungen und Spiele.
Beim diesen ersten Treffen, beginnen wir, die vielen Möglichkeiten der Linie, zum Beispiel um verschiedene Materialien oder Entfernungen zu beschreiben, und die Kraft des Kontrastes zu experimentieren.
Für die Teilnehmer, die noch keine eigenen Farben/ Stifte für die Zeichenstunde am ersten Tag haben, stellt die Schule das Material zur Verfügung. Für die folgenden Tage müssen eigene Zeichenutensilien mitgebracht werden. Es besteht die Möglichkeit, diese zusammen mit der Lehrerin in einem Kunstgeschäft zu erwerben.
Dienstag Nachmittag: wir entdecken und zeichnen die Lucchese Landschaft.
Wir forschen weiter nach den Möglichkeiten von Linie und Farbe. Heute beginnen wir mit ein paar Spielen, mit denen wir experimentieren, wie wir unsere Emotionen auf abstrakte Weise in Zeichen und Farben umsetzen können. Dann beobachten wir diese ersten Zeichnungen, um ein wenig über Komposition zu sprechen. Schließlich wenden wir unsere persönlichen Erkenntnisse an, um zu zeichnen, was um uns herum ist, indem wir die Landschaft wie durch verschiedene farbige Filter anschauen.
Mittwoch Nachmittag: wir entdecken und zeichnen die Stadt Lucca.
Wir treffen uns in der Schule, um über unsere heutige Arbeit zu sprechen. Gemeinsam schauen wir einige Beispiele skizzierter Reisetagebücher von 1800 bis heute. Wir sprechen darüber, wie man Emotionen, Gefühle, Notizen mit einer Skizze anstelle eines Fotos fixieren kann und welche die Vorteile des Zeichnens sein können. Wir sprechen ein wenig über die "realistischen" Farbe, die neutralen Farben, die impressionistische Technik, dann auch über die Komposition, wie man die Seite teilt und wie man eine Geschichte mit Zeichnungen erzählt.
Nach der Theorie gehen wir weiter zur Praxis. Die Lehrerin geht mit Ihnen in die Stadt durch ihre Lieblingsplätze. An jeder Stelle haben wir 10 bis 20 Minuten zum Zeichnen, also müssen wir schnell arbeiten. Am Ende der Tour werden wir verschiedene Geschichten in unseren Blöcken haben und wir werden darüber reden, was und wie wir uns entschieden haben zu zeichnen.
Am Ende des Tages werden wir gemeinsam in einem Restaurant zu Abend essen.
Donnerstag Nachmittag: Ausflug nach Prato.
Wir fahren mit dem Zug. Wir werden die Kathedrale besuchen, um die Fresken von Filippo Lippi und dann das Museum der Kathedrale, um Donatellos Flachreliefs zu schauen. Nach diesem Besuch gehen wir zum Prato Städtischen Museum, wo wir Werke aus dem Mittelalter bis 1900, einschließlich der Renaissance und des Barock, finden werden. Die Idee ist, von den Meistern zu lernen. Die Werke der Größen der Vergangenheit zu kopieren, ist eine klassische Übung, die auch von den Renaissance Künstlern praktiziert wurde.
Durch das Zeichnen der Werke, die wir am liebsten mögen, können wir besser verstehen wie der Künstler die Farben- und die Komposition gewählt hatte und wie sich die Art der Realitätsdarstellung im Laufe der Jahrhunderte verändert hat.
Freitag Nachmittag: zur freien Verfügung. Samstag es besteht die Möglichkeit eines optionalen Tagesausflugs mit dem Zug nach Florenz. Mindestens 3 Teilnehmer. Kosten 70 €
Am Morgen besuchen wir ein Museum oder eine Kirche (wir können im Moment entscheiden, welcher Ort wir bevorzugen) Dort versuchen wir, etwas von den Meistern zu lernen, indem wir ein Fresko oder ein Gemälde kopieren, das wir am liebsten mögen.
Mittagessen mit der Lehrerin am Zentralmarkt Florenz (nicht inkludiert).
Nachmittags etwas Freizeit, dann ein Spaziergang in das Viertel Oltrarno, ein bezaubernder, weniger von Touristen besuchter Teil von Florenz, der aber reich an Antiquitätenläden, Handwerks-Werkstätten und Kunstgalerien ist.
Rückkehr in Lucca am Abend.

Kurspreis: 530 €. Es sind inkludiert: die Sprachlektionen, die Zeichenlektionen, ein Nachmittag in der Stadt, ein Nachmittag auf dem Land, der Ausflug nach Florenz, der Museumseintritt, das Abendessen am Donnerstag, der Transport bei allen Ausflügen, die Zeichematerialien für den ersten Tag. Nicht inkludiert ist der fakultative Ausflug am Samstag.

Vermerk: bei schlechtem Wetter werden die Zeichenaktivitäten von Montag bis Freitag sowieso durchgeführt, mit Bevorzugung von geschützten Räumen wie Kirchen, Galerien, Palästen, Villen usw.

Gallery

Studenten beim Zeichnen in der KlasseMonte San QuiricoZeichnung einer Katze Aquarell der Landschaft von MorianeseZeichnung eines Baums im SchulgartenZeichnung eines GartensAquarell eines Hauses in Pescaglia Aquarell von der Strasse nach Partigliano